Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Schwingende Wassertropfen

WassertropfenWird etwas Wasser auf eine genügend heiße Kochplatte gegeben, so kann man in der Küche beobachten, wie sich ein schwebender Tropfen bildet. Der Tropfen berührt nicht die Oberfläche und verdampft sehr langsam (Leidenfrost-Effekt). Manchmal führt der Tropfen einen faszinierenden Tanz aus, der auf den Bildern zu sehen ist. Diese Bewegung sieht wie eine sternförmige Schwingung aus. Der Physiker sagt, dass diese durch Schwankungen der Oberflächenspannung und durch Temperaturunterschiede in der Umgebung angeregt werden kann. Der Tropfen kann aber auch in zahlreichen anderen Formen schwingen. Die dabei auftretenden Eigenschaften wurden im Labor gemessen (die Küche wurde für andere Zwecke benötigt). Zuletzt wurde im Rahmen einer Diplomarbeit die innere Konvektion des Tropfens bestimmt.

Letzte Änderung: 29.03.2016 - Ansprechpartner:
 
 
 
 
Instability of an autocatalytic front
Lehrstuhlleiter im Ruhestand
Prof. Dr. rer. nat. habil.
Stefan C. Müller

Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Email stefan.mueller